Allgemeine Geschäftsbedingungen

procy.de stellt eine Internet-Kontaktplattform für Anbieter und Nachfrager privater und gewerblicher Dienstleistungen dar. Sie wird betrieben von procy Dienstleistungsservice.

Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Geschäftsbeziehungen zwischen procy Dienstleistungsservice(wir) und unseren Kunden (Anbieter), die ihre Inserate bzw. Dienstleistungen über die Domain procy.de anbieten und Bilder auf unserer Webpräsenz veröffentlichen.

Einwilligung

Die aktive Teilnahme bei procy.de ist nur dann möglich, wenn Sie diese allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren und ausdrücklich einwilligen durch Anklicken des entsprechenden Kästchens in den betreffenden Formularen.

Gewährleistung

procy.de übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Inhalt und Ausführung der zwischen den Nutzern geschlossenen Verträge. Gegen procy.de als Vermittler können keine Ansprüche bezogen auf Nichterfüllung, mangelnde Ausführung, Terminverzug, entgangenen Gewinn oder ähnliches geltend gemacht werden. Dies gilt umgekehrt auch bei Nichterfüllung seitens des Kunden. Für die Richtigkeit der Angaben zu den Angeboten sind allein die Anbieter verantwortlich.

Art der Angebote

Es dürfen nur solche Angebote eingestellt werden, für die der Dienstleistungsanbieter befähigt ist und dessen sachgerechte Ausführung er sicherstellen kann. Die Verantwortlichkeit für die Richtigkeit der Angaben obliegt dem Anbieter.
Den Anbietern ist es untersagt, Inhalte oder Angebote auf der Plattform einzustellen, die gegen die gesetzlichen Vorschriften der Bundesrepublik Deutschland und gegen die guten Sitten verstoßen. Unzulässig sind insbesondere Inhalte, die Rechte, insbesondere Urheber-, Namens- oder Markenrechte Dritter verletzen, oder Gewalt verherrlichender, diskriminierender oder pornographischer Art sind. procy.de behält sich das Recht vor, Anzeigen dieser Art ohne Vorwarnung zu löschen.

Schlussbestimmungen

Sind diese AGB ganz oder teilweise nicht Vertragsbestandteil geworden oder unwirksam, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. Soweit die Bestimmungen nicht Vertragsbestandteil geworden oder unwirksam sind, richtet sich der Inhalt des Vertrags nach den gesetzlichen Vorschriften. Der Vertrag ist nur dann unwirksam, wenn das Festhalten an ihm auch unter Berücksichtigung der nach den gesetzlichen Vorschriften vorzunehmenden Änderungen eine unzumutbare Härte für eine Vertragspartei darstellen würde.

letzte änderung 20.03.20013

Kostenlos inserieren

Google Anzeigen

doppelter Espresso €2,50

Teilen